Heartfelt alpine hospitality

The history of the highest four-star-S hotel in the Alps 

Der Name der Familie Riml und die Menschen, die ihn tragen, sind eng mit der Geschichte des Ötztals verwoben. Prangt der Name Riml heute auf Hotels und Sportgeschäften, nahm die Familiengeschichte jedoch einen ganz anderen Anfang – nämlich in der Schuhmacherwerkstatt. 

Wie alles begann

Peter Paul Scheiber vom Urhof Dodls war in den 1930er-Jahren Schuhmacher und besaß eine Schuhmacherwerkstatt, wo er handgefertigte Schuhe herstellte. Als er durch ein Erbe zu einem kleinen Grundstück kam, baute er sich ein Häuschen und heiratete seine Frau Anna, mit der er drei Töchter bekam. Noch war nicht zu ahnen, dass auf dem Grundstück mit dem kleinen Familienhaus später das Sportgeschäft der Familie Riml stehen sollte.  

Nach dem frühen Tod Peter Paul Scheibers mussten Anna und die drei Mädchen alleine über die Runden kommen. Die älteste Tochter Cilli (Großmutter von Sibylle und Stefanie Riml) verdingte sich nach ihrem Schulabschluss bei ihrem Vormund Jennewein im Service und in der Küche – eine Aufgabe, die sie mit solchem Fleiß erfüllte, dass ihr schon bald die Führung der Küche für 50 Personen übertragen wurde.

Die Schuhmacherwerkstatt war in diesen Jahren ebenfalls in Betrieb, jedoch war sie an den Schuhmachergesellen Sepp Riml verpachtet. Dieser wurde Cillis Ehemann und so nahm die Familiengeschichte ihren Lauf.

Vom Schuster Zum Skiverleih

Den ersten großen Schritt machten die Rimls nach ihrer Hochzeit und der Meisterprüfung von Schuhmacher Sepp: Sie wagten die Eröffnung eines Skiverleihs im großen Stil und Sepp gelang die Erfindung eines echten Verkaufsschlagers: Der doppelt geschnürte Skischuh aus seiner Herstellung zog bald Kunden aus ganz Tirol an. Cilli übernahm den An- und Verkauf von Textilien und Ski und so begann der kometenhafte Aufstieg des späteren Sportimperiums.

Vom Skiverleih zum Hotel

Ganz auf Expansionskurs entschlossen sich die Rimls schließlich im Jahr 1970 zum Bau einer zweiten Filiale in Hochgurgl, als sie die Nachricht ereilte, dass lediglich ein Hotel zum Bau zugelassen sei, jedoch nicht ein reines Sportgeschäft. Durch diesen Stolperstein wurde die schicksalsträchtige Entscheidung zur Eröffnung des Hotels Ideal angestoßen. Im Jahr 1981 kam das ehemalige Hotel Hochland in den Kreis der Familienbetriebe, das heute als höchstgelegenes Vier-Sterne-S-Hotel der Alpen und unter dem Namen Hotel Riml Urlauber aus nah und fern anzieht.

Generationswechsel im Jahr 1992

Das Hotel Ideal wird seither von Evi Riml & deren Kinder geführt, das Hotel Riml und die Sportshops Riml Sports von Gerold Riml und seinen Töchtern.

“There was so much sun up there, it was great for skiing.” It was with this sentence that the history of the highest-altitude hotel village in Austria began. The cornerstone for the highest of six hotels in Hochgurgl was laid in 1965: and with it, the history of the Hotel Riml began.

Back then, as the grandfather of Sibylle and Stefanie Riml climbed 2,200 metres up to Hochgurgl, the highest four-star hotel in the Alps was called Hotel Hochland. He couldn’t get the hotel and impressive 3,000-metre-tall mountains out of his head – and so in 1981 Hotel Hochland became Hotel Riml and granddad became a hotelier in one of the most breath-taking places on earth.

Pure luxury at 2,200 metres above sea level

The Riml family brought with them a bit of luxury to Hochgurgl, situated at 2,200 metres in altitude: by the end of the 1980s, a spacious spa area with swimming pool, the Riml sporting goods store, apartments and a dining room had been added to the hotel. But that wasn’t all. In the past 30 years under the Riml family, the hotel has become a first-class winter accommodation that has won the hearts of skiers, spa guests and golfers alike.

Europe’s largest indoor golf facility was built

Their surroundings – namely the incredible Alps – inspired the Riml family to really give their all. And thus they had the idea to build an indoor golf facility. The impressive indoor golf park with simulators, driving range, video analysis and putting green was inaugurated in 2003.

30 years of hospitality at the Hotel Riml

More renovations and updates that made our four-star hotel shine like new were undertaken from 2005 to 2008. The Riml family celebrated their 30th anniversary during the 2012-2013 season.

More new things to thrill our guests

There is no such thing as “standing still” at the highest-altitude four-star hotel in the Alps. In 2014, many things were updated including the access to the ski resort and a modern lobby. And to top it all off, new rooms and our new Sky Relax Area were added in 2017.

 

From the winter of 2018/19 the Hotel Riml is allowed to attach a S for Superior to the logo and is therefore the highest four-star-S hotel in the Alps.

Your browser is out of date!

Update your browser to view this website correctly. Update my browser now

×